Themen dieses Kurses

  • Summary

    „Keimung“ wird im Allgemeinen als die Entstehung und Entwicklung eines Keimlings in ein Stadium bezeichnet, in dem die Aspekte seiner wesentlichen Strukturen gezeigt werden. Der Begriff „Keimungsrate“ ist eine Prozentzahl der Setzlinge einer speziellen Pflanzenart, Züchtung oder Saatkultur, die in einem bestimmten Zeitraum. Die Erstellung einer Unterrichtsstunde mit dem Experiment der Überprüfung der Keimungsrate ermöglicht den Schülern die Einsicht in den Prozess des Setzlingswachstums unter echten Wachstumsbedingungen.

    Die Setzlingskeimung hängt von innerlichen und äußerlichen Faktoren ab. Verschiedene Pflanzen benötigen unterschiedliche Bedingungen für eine erfolgreiche Setzlingskeimung. Das hängt oft von der individuellen Setzlingsart ab und steht Zusammenhang mit den ökologischen Bedingungen des natürlichen Pflanzenhabitats. Setzlinge können z.B. von Krankheitserregender befallen sein, sowohl innerlich als auch äußerlich. Die Setzlinge können mit Viren, Bakterien, Pilzen und Nematoden infiziert sein, was die Ursache dafür sein könnte, dass die Setzlinge verschiedene Symptome zeigen oder inaktiv sein könnten bis der Setzling neu auftaucht oder ein bestimmtes Pflanzenalter erreicht wurde. Deshalb ist es wichtig sich mit der Keimungsrate einer Auswahl an Setzlingen vertraut zu machen. Das kann die Schüler motivierteren, die Qualität der Setzlinge zu bewerten und sich darüber bewusst zu werden dass die Umwelt geschützt werden muss.

    Dia Kombination aus theoretischer Lehre und praktischer praktischer Anwendung durch die Durchführung des Keimungsexperiments macht das Thema für die Schüler interessanter.

  • Aims

    Die Schüler werden mit dem Prozess der Setzlingskeimung un den umweltfreundlichen Praktiken vertraut gemacht. Die Schüler erlangen ein Grundverständnis über die Auswertung und Bestimmung der Setzlingsqualität und sie versuchen zu verstehen, wie Setzlinge verschiedener Bedingungen (innerliche und äußerliche Faktoren) für die erfolgreiche Setzlingskeimung ausgesetzt sind. Des Weiteren werden die Schüler dazu motiviert umweltfreundlicher zu denken und diskutieren die natürlichen Umstände, die eine grundlegende Rolle im Produktionsprozess spielen, wie z.B. Ernährungsproduktion.

  • Main activities

    Die Schüler sollen 25 Setzlinge jeder Gemüseart messen und sie in Plastikpetrischalen auf Papier ziehen. Abhängig von der Art auf Papier oder gefaltetem Papiersubstrat. All die Informationen für das Durchführen eines Keimungstests für eine bestimmte Frucht sind detailliert in einer Beschreibung angegeben. Die Papiersubstrate sind gewässert und die Petrischalen mit den Setzlingen werden in das Brutgerät gestellt. Dadurch haben die Schüler die Möglichkeit das Pflanzenwachstum in einer kontrollierten Umgebung zu beobachten und zu dokumentieren. Sie sollen Beobachtungen machen, Daten erheben und die Keimungsrate unter verschiedenen Umweltbedingungen studieren, wie beispielsweise Auswirkungen von Licht, Temperatur, Wasser und Pathogenen. Dadurch wird von den Schülern erwartet Schlussfolgerungen zu ziehen, Beobachtungen zu machen, wissenschaftliche Fragen auswerten und wissenschaftliche Diskussionen führen.

  • Involved actors

    Lehrer, Wissenschaftler

  • Connection with the curriculum

    Das Überprüfen der Keimungsrate verschiedener Gemüsesorten gibt den Schülern die Möglichkeit verschiedene Methoden der Gemüsevermehrung zu erlernen. Sie sollen verstehen, wie sie ihre eigenen Gemüsekeimlinge heranziehen können und die Keimlinge verschiedener Gemüsesorten zu unterscheiden. Außerdem lernen sie die Wichtigkeit der Samenqualität und der Umweltbedingungen. Diese Übung kann in Verbindung mit dem Lehrplan mehrere Fächer abdecken. Aus diesem Grund wäre es wünschenswert, wenn die Lehrer mehr gelenkten und strukturierten Rechercheformen folgen würden um sich an erwünschten Lernresultaten zu orientieren.

  • Where to find the application or case

    Nützliche Informationen können auf unserer Webseite gefunden werden, „Laboratory of Vegetable, Crops of Agricultural University of Athens“:

     http://www.ekk.aua.gr/index.php?sex=library&lib=1&item111

     

    Ergänzende Informationen: Mehr Informationen können auf der Webseite der International Seed Testing Association – ISTA gefunden werden.

    http://www.seedtest.org/en/home.html.

  • Content

    „Keimung“ wird im Allgemeinen als die Entstehung und Entwicklung eines Keimlings in ein Stadium bezeichnet, in dem die Aspekte seiner wesentlichen Strukturen gezeigt werden. Der Begriff „Keimungsrate“ ist eine Prozentzahl der Setzlinge einer speziellen Pflanzenart, Züchtung oder Saatkultur, die in einem bestimmten Zeitraum. Die Erstellung einer Unterrichtsstunde mit dem Experiment der Überprüfung der Keimungsrate ermöglicht den Schülern die Einsicht in den Prozess des Setzlingswachstums unter echten Wachstumsbedingungen.

    Die Setzlingskeimung hängt von innerlichen und äußerlichen Faktoren ab. Verschiedene Pflanzen benötigen unterschiedliche Bedingungen für eine erfolgreiche Setzlingskeimung. Das hängt oft von der individuellen Setzlingsart ab und steht Zusammenhang mit den ökologischen Bedingungen des natürlichen Pflanzenhabitats. Setzlinge können z.B. von Krankheitserregender befallen sein, sowohl innerlich als auch äußerlich. Die Setzlinge können mit Viren, Bakterien, Pilzen und Nematoden infiziert sein, was die Ursache dafür sein könnte, dass die Setzlinge verschiedene Symptome zeigen oder inaktiv sein könnten bis der Setzling neu auftaucht oder ein bestimmtes Pflanzenalter erreicht wurde. Deshalb ist es wichtig sich mit der Keimungsrate einer Auswahl an Setzlingen vertraut zu machen. Das kann die Schüler motivierteren, die Qualität der Setzlinge zu bewerten und sich darüber bewusst zu werden dass die Umwelt geschützt werden muss.

    Dia Kombination aus theoretischer Lehre und praktischer praktischer Anwendung durch die Durchführung des Keimungsexperiments macht das Thema für die Schüler interessanter.

  • Relation to a green topic and curriculum

    Das Überprüfen der Keimungsrate verschiedener Gemüsesorten gibt den Schülern die Möglichkeit verschiedene Methoden der Gemüsevermehrung zu erlernen. Sie sollen verstehen, wie sie ihre eigenen Gemüsekeimlinge heranziehen können und die Keimlinge verschiedener Gemüsesorten zu unterscheiden. Außerdem lernen sie die Wichtigkeit der Samenqualität und der Umweltbedingungen. Diese Übung kann in Verbindung mit dem Lehrplan mehrere Fächer abdecken. Aus diesem Grund wäre es wünschenswert, wenn die Lehrer mehr gelenkten und strukturierten Rechercheformen folgen würden um sich an erwünschten Lernresultaten zu orientieren.

  • Being interdisciplinary: Drawing upon many academic disciplines and teaching methods

    Die Samenkeimung kann als wichtiges Lerntool fungieren, da es flexibel ist und zu mehreren biologischen und physikalischen Diszipinen passt, ebenso wie zu Themen mit Bezug zu umweltlichen Faktoren.

    Blütenpflanzen sind in zwei Gruppen aufgeteilt: Einkeimblättrige und Zweikeimblättrige. Im Rahmen des Experiments der Keimungsrate haben die Schüler die Möglichkeit den Unterschied zwischen den beiden Gruppen besser zu verstehen. Das ermöglicht die Einsicht in ein biologisches Thema genauso wie in ein mathematisches, da sie z.B. die Prozentzahl der Keimung jedes Gemüsesamens in unterschiedlichen Umweltbedingungen auswerten müssen.

  • Relevance to the daily life of students

    Das Experiment bietet den Schülern die Möglichkeit lebende Organismen anzubauen und dadurch die Grundbedürfnisse des Samenanbaus zu verstehen. Sie lernen durch praktische Arbeit, dass innerliche und äußerliche Faktoren wichtig sind um eine erfolgreiche Samenkeimung zu erreichen. Die Nutzung von Mathematik während dieser Übung ist nützlich für den Alltag der Schüler, da die Schüler diverse Rechnungen aufstellen müssen um den Prozentsatz der Keimung abschätzen zu können.

  • Based on accurate and factual professional expertise

    Samen können Pathogene beherbergen, sowohl innerlich als auch auf der Oberfläche. Die Samen könnten mit Viren, Bakterien, Pilzen und Nematoden infiziert sein, was bedeuten könnte, dass der Samen verschiedene Symptome zeigt oder inaktiv ist bis der Keimling auftaucht oder bis ein bestimmtes Pflanzenalter erreicht ist. Einige dieser Pathogene könnten unter Quarantäne stehende Schädlinge sein während andere Epidemien auslösen könnten. Die meisten aber sind der Grund für Krankheiten, die in neuen Bereichen oder Regionen auftauchen und/oder eine weit ausgebreitete Krankheit auslösen können, die auch angrenzende Felder/Pflanzen anstecken können, wenn sie mit den Sporen infizierter Pflanzen in Kontakt kommen. ISTA hat eine Reihe von Tests, die dafür benutzt werden können von Samen getragene Pathogene ausfindig gemacht.