Themen dieses Kurses

  • Summary

    Eine der Hauptaufgaben des Management Authority of Lake Pamvotis at Ioannina (M.A.L.P.I.) ist es die Biodiversität zu bewahren. Das kann nicht ohne das öffentliche Bewusstsein und die Sensibilisierung geschehen. Biodiversität wird generell als die Vielfalt von Lebensformen auf der Erde gesehen. Diese Vielfalt kann gut auf vielen verschiedenen Ebenen bemessen werden: Genetik, Spezies, Ökosystem und Landschaft. Der Verlust der Biodiversität ist heutzutage ein kritisches Thema. Das Aussterben von Arten ist eine Tatsache des Lebens. Seit der Entstehung des Lebens bilden sich neue Arten heraus und starben aus. Trotzdem sterben die Arten jetzt in einer alarmierenden Zahl aus, beinahe als direktes Ergebnis menschlicher Aktivitäten. Frühere Massenextinktionen, die in den geologischen Aufzeichnungen bewiesen sind, sind wohl hauptsächlich durch massive klimatische oder umweltliche Änderungen aufgetreten. Massenextinktionen als direkte Konsequenz auf die Taten einer einzigen Art sind in der geologischen Geschichte noch nie vorgekommen. Wenn junge Menschen ihre Umwelt und deren Biodiversität kennen lernen, lernen sie sie als Erwachsene zu respektieren.

    In diesem Programm hat man sich für eine experimentelle Herangehensweise entschieden,  da es eine erzieherische Begründung dieses Ansatzes gibt (Higgins und Nicol, 2002). Der Schwerpunkt liegt hierbei auf der aktiven Schülerteilnahme durch Diskussionen, Überlegungen und Aktionen auf Schulgeländen.

  • Aims

    Ziel des Projektes ist es, die Schüler für Themen wie die Bewahrung der Biodiversität und Schaffung eines freundlicheren und gesünderen Schulgeländes zu sensibilisieren. Dadurch erlangen die Schüler ein Verständnis für das Konzept der Biodiversität, die Bedürfnisse von Tieren und Pflanzen, Lebenszyklen, Nahrungsketten und auch, was sie durch Gruppenarbeit und Zusammenarbeit erreichen können. Außerdem nehmen sie eine dynamischere Haltung sowie Benehmen gegenüber Umweltthemen an.

  • Main activities

    Die Aktivitäten sind in 5 Stufen aufgeteilt:

    Stufe 1: Schülerinformationen via Powerpointpräsentation über das Ökosystem des Sees Pamvotis, die Rolle der Management Authority of Lake Pamvotis und die Wichtigkeit der Bewahrung der Biodiversität. Diskussion, wie junge Menschen helfen können die Biodiversität in ihrer Umgebung zu bewahren, z.B. durch das Erhöhen der Biodiversität auf ihrem Schulgelände.

    Stufe 2: Schulhofbesuch des Personals des M.A.L.P.I., Aufnahme der momentanen Situation (Topographie, Kleinklima, Vegetation, grüne Flächen) und Diskussion mit den Schülern was sie mögen und was sie auf ihrem Schulgelände ändern würden.

    Stufe 3: Gestaltung des Schulgeländes durch das Personal von M.A.L.P.I. – der Schwerpunkt liegt auf der Auswahl der Pflanzen um Vögel, Bienen, Schmetterlinge, etc. anzuziehen.

    Stufe 4: Präsentation der Gestaltung des Schulgeländes und Durchführung durch die Schülergruppen und Freiwillige. In dieser Stufe ist Organisation nötig, damit klar ist, was welche Gruppe machen muss.

    Stufe 5: Bildung einer Schülergruppe für die Instandhaltung des Schulgeländes. Richtlinien werden gestellt.

  • Involved actors

    Lehrer, Forscher, Lehrplanentwickler, Öffentlichkeit. 

  • Connection with the curriculum

    Schüler können die praktische Nutzung der Fächer ihres Schullehrplans wie das Studium von Umwelt und Biologie in einem gesünderen, offeneren, grünen Raum, ihrem Schulhof, erlernen. 

  • Where to find the application or case

    Nützliche Informationen können auf der Webseite von Iake Pamvotis gefunden werden

    http://www.lakepamvotis.gr

  • Content

    Die Schulgelände in den meisten griechischen Städten sind charakterisiert durch konkrete Flächen, begrenzte Vegetation und wenig Tätigkeiten. Sie werden von den Schülern nur während der Pausen oder Sportstunden benutzt ohne die Bedürfnisse und Erwartungen ihres Alters für kreatives Spielen und Lernen zu erfüllen. Allerdings sollten die Schulgelände eine Schlüsselrolle beim Lernen spielen, da die Kinder dort einen wesentlichen Teil ihrer Zeit verbringen. Sie sollten daher ein Ort sein, der einen angemessenen Anreiz und Möglichkeiten bietet verschiedene Erfahrungen durch integrierte Entwicklung und Bildung zu machen.

    Ähnliche Nachforschungen schlagen ebenfalls vor die Schulgelände zu verbessern. Es gibt nicht positive Veränderung für das Schulgelände, sondern auch positive Veränderungen im Benehmen der Schüler. Es hat sich gezeigt, dass wenn die Schüler in den Prozess der Verbesserung ihrer Schule von der Entscheidungsstufe bis zu abschließenden Durchführung und dem Management einbezogen werden, sie ein steigendes Gespür für den Besitz, genauso wie Stolz und Verantwortung für ihre Umwelt, zeigen.

    Schlussfolgerung für die Durchführung sind:

    1. Der Schwerpunkt sollte auf der Erhaltung des Schulgeländes nach der Durchführung liegen.
    2. Die Teilnahme des Lehrers ist für erfolgreiche Umweltprojekte kritisch zu sehen.
    3. Die Gestaltung des Schulgeländes sollte als ein Ort zum freien Spielen, Lernen und der Entwicklung eines Umweltbewusstseins dienen.
    4. Die Umweltwahrnehmung und Sensibilisierung der Kinder kann durch die Gestaltung und Verwendung des Schulgeländes verbessert werden.
    5. Gut gestaltete Schulgelände können sehr gut zur Entwicklung der Schüler beitragen.
    6. Die Kosten für die Durchführung sind für gewöhnlich ein Hindernis für Schulgeländeprojekte.

  • Relation to a green topic and curriculum

    Das dargestellte Projekt steht in Zusammenhang mit Biodiversität und Nachhaltigkeit. Außerdem entstehen grüne Schulgelände wenn die Schüler in der Durchführungsphase viele Bäume, Büsche und Kräuter pflanzen. Das verbesserte Schulgelände kann als Freiluftklassenzimmer für viele Themen des Lehrplans genutzt werden, wie z.B. die Bedürfnisse von Pflanzen und Tieren zum Überleben und Gedeihen, Lebenszyklen, Einsparen von Ressourcen und Nachhaltigkeit, Nahrungsketten und vieles mehr.

  • Being interdisciplinary: Drawing upon many academic disciplines and teaching methods

    Das Verbessern des Schulgeländes unterstützt ungezwungene Erfahrungen inerhalb und außerhalb der Schule und bringt Kinder und Erwachsene zusammen um ihren Beitrag für die Umwelt zu leisten. Es werden eine Vielzahl an Methoden angewandt wie beispielsweise erfahrungsbezogene Denkansätze, Diskussionen, Gruppenarbeit.

    Außerdem nähern sich die Schüler so der Biologie, Ökologie und Themen zur Nachhaltigkeit an. Sie verstehen die Verbindungen zwischen Mensch und Biodiversität genauso wie die Einflüsse von Mensch und Umweltbedingungen (Licht, Temperatur, Nahrung, Feuchtigkeit) auf Pflanzen.

  • Relevance to the daily life of students

    Biodiversität beeinflusst die Qualität des täglichen Lebens (Essensqualität, Luftqualität, Wasserqualität). Durch das Verbessern von Biodiversität verbessern die Schüler ihr tägliches Leben weil sie Zeit in einer grüneren, gesünderen Umwelt verbringen. Sie lernen auch wie sie die Erde schützen können, genauso wie Bienen, Vögel, kleine Wirbeltiere, welche sich später als nützlich erweisen können, wenn sie entscheiden welchen Beruf sie ausüben wollen oder wie sie ihre Freizeit nutzen können. Zudem kann Gruppenarbeit und ihr aktives Engagement sie lehren sich gegenseitig zu respektieren und sie realisieren lassen, wie viel sie durch Kooperation erreichen können.

  • Based on accurate and factual professional expertise

    Die Pilotphase wurde vom wissenschaftlichen Personal des M.A.L.P.I. beaufsichtigt und betreut.

    Des Weiteren spielen Lehrer ebenso eine Schlüsselrolle bei der Sicherung des Projektes, insbesondere  bei der Aufrechterhaltung über das gesamte Schuljahr (offen, Luftunterricht, Outdooraktivitäten, Verwaltung).