Themen dieses Kurses

  • Summary

    Im Projekt „gehen geht“ üben Kindergartenkinder, den künftigen Schulweg zu Fuß zurückzulegen. Mit Bewegungsworkshops,
    Verkehrserziehung und kindgerechten Informationen zum Thema Klimaschutz werden sie zum „In-die-Schule-Gehen“ motiviert und
    auch die Angehörigen, Lehrer/innen und Gemeindevertreter/innen werden eingebunden. Das Projekt wurde 2013 mit dem VCÖ
    Mobilitätspreis NÖ ausgezeichnet. 2011 gewann „gehen geht“ den Energy Globe Award NÖ in der Kategorie „Jugend“ und 2007 wurde
    es mit dem UNESCO Preis für „vorbildliche UN-Dekadenprojekte“ (Bildung für nachhaltige Entwicklung) ausgezeichnet. Die
    Veranstaltungen sollen das Bewusstsein für die positiven Effekte des zu-Fuß-Gehens erhöhen.

  • Aims

    -Bewusstsein für Verkehr und Verkehrverminderung schaffen;
    -Vorteile von Bewegung (Gehen) aufzeigen;
    -Kindergartenpädagog/innen schulen, die Kinder adäquat auf ihren künftigen Schulweg vorzubereiten;
    -Elternschulungen zu den Themen Umwelterziehung und Verkehrssicherheit;
    -Kinder zu einem klimafreundlichen Verhalten erziehen;
    -Verhaltenstraining für Kindergartenkinder;

  • Main activities

    - Workshops für Eltern
    - Fortbildungen für Kindergartenpädagog/innen;
    - Lernaktivitäten für Kindergartenkinder

  • Involved actors

    Umweltpädagog/innen; Kindergartenpädagog/innen

  • Connection with the curriculum

    Wesentliche Aspekte des Bildungsrahmens für das
    Kindergartenalter werden berücksichtigt:
    http://www.bmukk.gv.at/medienpool/18698/bildungsrahmenpl
    an.pdf

  • Where to find the application or case

    Ankündigungen, Veranstaltungen und
    Materialien unter:
    http://www.enu.at/start.asp?list=yes&suchstr=gehen+geht&x=0&y=0

  • Content

    Im Projekt „gehen geht“ üben Kinder im letzten Kindergartenjahr, den künftigen Schulweg zu Fuß zurückzulegen. Seit Beginn im Jahr 2006 haben bereits mehr als 1.650 Kinder an dem Projekt teilgenommen. Das Mobilitätsverhalten im Kindesalter beeinflusst wesentlich das spätere Mobilitätsverhalten. Der Schulweg ist ideal, damit die Kinder zu ihrer täglichen gesunden Portion Bewegung kommen. Und sie lernen am Schulweg das richtige Verhalten im Straßenverkehr. Der Erfolg dieses Projekts liegt darin, dass alle Beteiligten – Eltern, Kinder und alle anderen Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartner – zusammenarbeiten. Mit Bewegungsworkshops, Verkehrserziehung und kindgerechten Informationen zum Thema Mobilität und Klimaschutz werden die Kinder zum „In-die-Schule-Gehen“ motiviert. Bei den Elternabenden informieren sich die Angehörigen, Kindergartenpädagog/innen und Gemeindevertreter/innen über ökologisches und verkehrssicheres Verhalten im Straßenverkehr und diskutieren Gefahrenpotentiale und Lösungsvorschläge in ihren Gemeinden. .

    Das Projekt wurde 2013 mit dem VCÖ Mobilitätspreis NÖ ausgezeichnet. 2011 gewann „gehen geht“ den Energy Globe Award NÖ in der Kategorie „Jugend“ und 2007 wurde es mit dem UNESCO Preis für „vorbildliche UN-Dekadenprojekte“ (Bildung für nachhaltige Entwicklung)
    ausgezeichnet.

    Ziele der Aktion:
    −  Vermeidung und Verringerung von Verkehr rund um den zukünftigen Schulweg/ die Schule
    −  Sicherheit und Vorteile des Schulweges zu Fuß werden den Eltern näher gebracht
    −  Lust auf Bewegung vermitteln, Spaß am zu Fuß gehen entwickeln
    −  Spiele und Information rund um Bewegung vermitteln

    Die Projektaktivitäten werden jedes Jahr in Zusammenarbeit der NGOs “die umweltberatung” und die "Energie- und Umweltagentur Niederösterreich” angeboten.

  • Relation to a green topic and curriculum

    Die Inhalte des Projekts stehen in Bezug zu den Richtlinien im österreichischen Bildungsrahmen für die Früherziehung:
    http://www.bmukk.gv.at/medienpool/18698/bildungsrahmenplan.pdf

  • Being interdisciplinary: Drawing upon many academic disciplines and teaching methods

    Das Projekt behandelt verschiedene Themenbereiche, wie Gesundheit, Bewegung, Umwelterziehung, Verkehrserziehung und Klimaschutz mit altergerechten didaktischen Ansätzen.

  • Relevance to the daily life of students

    Das Thema „täglicher Schulweg“ hat für alle Schüler/innen Bezug zum Alltagsleben und spricht somit eine große Zielgruppe an. Das Projekt unterstützt die Schüler/innen zu Entwicklung von Eigenverantwortung.

  • Based on accurate and factual professional expertise

    Moderne Mobilität hat viele Vorteile und gleichzeitig negative Nebeneffekte wie die Gefährdung von Fußgänger/innen und Radfahrer/innen oder negative Auswrikungen auf die Umwelt. In diesem Projekt werden Kindern und Eltern aktuelle Erkenntnisse vermittelt, die ein umweltverantwortliches Verhalten unterstützen.