Themen dieses Kurses

  • Summary

    Schüler der Sekundarstufe II (15-16 Jahre) lernen in einer schülerzentrierten Umgebung etwas über die Nutzung von Energie, fossiler Energie und erneuerbaren Energien. Der Schwerpunkt liegt darauf, wie fossile Ressourcen durch Energiesparen und der Nutzung erneuerbarer Ressourcen wie Biomasse, Wind, Wasser und Sonne eingespart werden können. Während des ersten Teils des Programms arbeiten die Schüler mit Offline-Material. Im 2. Teil arbeiten die Schüler mit einem interaktiven Energiespiel. Das Ziel des Spiels ist es, alle nuklearen und fossilen Kraftwerke gegen erneuerbare Energien auszutauschen.

  • Aims

    Positiver Einfluss auf die unterschiedlichen Wissensarten: Systemwissen, Handlungswissen und Effektivitätswissen.

  • Main activities

    Schülerzentrierter Lernzirkel.

  • Involved actors

    Lehrer, Betreuer.

  • Connection with the curriculum

    Biologie (Ökologie), Chemie (Kohlenwasserstoffe), Geographie (Umweltpolitik).

  • Where to find the application or case

    Das Lernmaterial ist  an der Universität Bayreuth zu finden. Für mehr Informationen kontaktieren Sie bitte maximiliane.schumm@uni-bayreuth.de

    Simulation:https://www.ich-schaffe-die-energiewende.de/

  • Content

    Mit diesem Programm lernen die Schüler in einer selbstgesteuerten Lernumgebung etwas über erneuerbare Energien. Das Lernmodul besteht aus 2 Teilen: einem analogen Lernzirkel und einer Online-Simulation über erneuerbare Energien. Die Onlineaktivität wird für die Anwendungphase genutzt  und dient der Reflektion des ganzen Lernprozesses. Der Lernzirkel dagegen enthält verschiedene Arbeitsstationen:

    1. Die Lerner lernen warum es nötig ist, erneuerbare Energien zu erforschen. Deshalb erfahren sie etwas über die Probleme, die durch die Nutzung fossiler Brennstoffe entstehen. Das ist auf der einen Seite der Klimawandel, verursacht durch das Verbrennen fossiler Rohstoffe und auf der anderen Seite die begrenzte Verfügbarkeit förderbarer fossiler Ressourcen.
    2. Schüler benötigen Handlungsoptionen. Deshalb wird ihnen gezeigt, wie sie selbst Energie sparen und effizienter nutzen können. Für diesen Zweck mit dem Basiskonzept Energie gearbeitet. Dazu werden Beispiele aus dem Alltag aufgezeigt. Mit Hilfe des zur Verfügung stehenden Materials und den Informationen sind die Lerner im Anschluss z.B. dazu in der Lage, herauszufinden, welche Aktivität in ihrem Leben die meiste Energie benötigt und wie Energie effizient genutzt werden kann.
    3. Um ein verantwortungsvolle Bewusstsein zu entwickeln und zu fördern, erfahren die Schüler etwas über die verschiedenen Möglichkeiten wie erneuerbare Energien produziert werden:
    • Energie aus Biomasse: Die Lernen erarbeiten Vor- und Nachteile der Energiegewinnung aus Biomasse, wie diese Energie genutzt werden kann (als Kraftstoff, Gas oder Feststoff) und Kontroversen in der Bevölkerung („Tank oder Teller“). Außerdem entdecken die Schüler, wie Elektrizität mit Hilfe von Turbinen und Generatoren erzeugt und wie Abwärme sinnvoll verwendet werden kann.
    • Energie von Sonne, Wind und Wasser: Innerhalb der Lernstationen lernen die Schüler etwas über die verschiedenen Möglichkeiten grüne Elektrizität zu produzieren und über Unstimmigkeiten zwischen verschiedenen Interessensgruppen.

    Simulation: Die benutzte Simulation kann auch als ein Lernspiel gesehen werden. Zunächst wird im Spiel eine Landschaft im Jahr 2013 dargestellt. Die Menschen benutzen darin hauptsächlich fossile und nukleare Energien. Ziel des Spiels ist es dann alle fossilen und atomaren Kraftwerke bis zum Jahr 2022 durch erneuerbare Energien zu ersetzen. Herausforderungen sind es, eine dauerhafte Energieversorgung und die Zufriedenheit der Bürger sicherzustellen. Die Schüler müssen in den Bau nachhaltiger Kraftwerke, Forschung und die Information der Bürger investieren. Nachdem sie mit der Simulation gearbeitet haben, reflektieren die Schüler wie die Gesellschaft ihre Energienutzung ändern kann um ein nachhaltiges Energiekonzept zu entwickeln.

  • Relation to a green topic and curriculum

    Ökologie ist ein Teil des Biologielehrplans in der 10. Jahrgangsstufe an bayrischen Gymnasien. Ein wichtiges Element des Lernzirkels ist Nachhaltigkeit und die Nutzung von Energie in Europa. Dieses Thema kann im Chemie- und Geographielehrplan gefunden werden.

  • Being interdisciplinary: Drawing upon many academic disciplines and teaching methods

    Unter anderem enthält der Lehrplan der bayrischen Gymnasien für die 10. Jahrgangsstufe folgende fächerübergreifende Themen: Nachhaltigkeit, Wirtschaft und Ökologie Der Lernzirkel deckt aber auch einen Teil der Chemie- und Geographielehrpläne ab:

    * Chemie: z.B. die Chemie der Verbrennung organischen Materials und fossiler Brennstoffe, Photosynthese, der globale Kohlenstoffkreislauf, begrenzte Ressourcen.

    * Geographie: z.B. Umgang mit dem antropogenen Treibhauseffekt als Beispiel für globale Umweltpolitik

  • Relevance to the daily life of students

    Die Energieversorgung ist für den Lebensstandard der Schüler notwendig. Elektrische Energie und Energie aus fossilen Brennstoffen für Transport oder Heizung sind Teil des täglichen Lebens der Schüler und Lehrer.

  • Based on accurate and factual professional expertise

    Der fachliche Hintergrund des entwickelten Lernzirkels wird durch die Kooperation mit aktueller Forschung und Nutzung aktueller Daten sichergestellt.